Nichts zu holen gab es für die TSV-Handballer gegen den TSV Bardowick und die HV Lüneburg III . Gegen den Tabellenzweiten aus Bardowick tat sich die TSV im Spiel sehr schwer. Gegen die HV Lüneburg gab es zwar ein ähnliches Ergebnis, wobei es aber mehrere positive Aspekte im Spiel zu erkennen gab.

TSV Bardowick : TSV Hitzacker  37:16 (12:5)

Trotz Verletzungsmisere hatten sich die Hitzackeraner Handballer einiges in der Domstadt vorgenommen. Nach der knappen Hinspielniederlage (20:25) wollten unsere Handballer ein ähnliches Ergebnis erzielen. Der TSV Bardowick, der noch um den zweiten Tabellenplatz kämpft, hatte jedoch etwas dagegen. Bis zur 15. Minute konnten die TSV-Handballer das Spiel offen gestalten (5:4). Danach gelang den Hitzackeranern im Angriff gar nichts mehr und der TSV Bardowick konterte zur Pause bis auf 12:6 davon. Nach der Pause ein ähnliches Bild. Immer wieder gelang den Sportlern aus Bardowick ein schneller Angriff und erhöhten so in der 38. Minute auf 20:7. Ohne Wechselspieler ging unseren Handballer dann auch noch die Kondition aus, so dass es am Ende ein deutliches 37:16 gab.

Es spielten: H. Harm (Tor), H. Mertins (3), J. Heuer, D. Cooper (1), N. Frohn (1), T. Luce (6), T. Goebel (2) und S. Rüter (3).

 

 TSV Hitzacker : HV Lüneburg III  17:37 (11:20)

Zwar deutlich verloren, aber dennoch zufrieden lautet das Fazit des Spiels gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Ein starker Anfang der TSV machte es zunächst spannend. Die TSV führte in einem schnellen Spiel in der dritten Minute mit 4:2 ehe der ungleiche Gegner mit 4:6 die Führung übernahm. H. Mertins und J. Heuer glichen jedoch wieder aus und in der 15. Mintue erzielte T. Göbel die erneute Führung für die TSV (8:7). Danach übernahm der als Meister feststehende HVL immer mehr das Spiel. In der 23. Minute erhielt D. Cooper die dritte Zeitstrafe, sodass die TSV erneut ohne Auswechselspieler spielen musste. Zur Halbzeit stand es 11:20. In der zweiten Halbzeit gelang der TSV zunächst im Angriff wenig. In der ersten Viertelstunde erzielte der TSV-Angriff lediglich ein Tor. Anschließend verletzte sich zusätzlich noch S. Rüter und die TSV musste die letzten 15 Minuten in Unterzahl spielen. Der HVL nutzte das aus und gewann verdient mit 17:37.

Es spielten: H. Harm (Tor), J. Heuer (3/1), N. Frohn (1), H. Mertins (5), S. Rüter (2), T. Luce (4), D. Cooper und T. Göbel (2).

Das nächste Spiel findet am 30. März um 16.00 Uhr in Hitzacker statt. Gegner im Lokalderby ist die SG Südkreis II.

   
© TSV Hitzacker e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok