Der erste Punkt ist da und trotzdem ist man bei den TSV-Handballern nicht ganz zufrieden. Gegen den TuS Schnackenburg, derzeit Tabellenzweiter, beherrschte die TSV über 45 Minuten die Partie und vergass eigentlich nur den Sack zuzumachen. Nach zwei schnellen Kontern lag der TuS Schnackenburg mit 0:2 vorne. Anschließend gelang dem TuS in der 19. Minute lediglich noch ein 7-Meter Tor zum 3:3. Auch bei der TSV zeigte sich ein Abschlussschwäche, sodass es zur Halbzeit lediglich 6:3 stand. Nach der Halbzeit hätte die TSV erhöhen können, vergab aber leichtsinnigerweise zwei 7-Meter hintereinander. So blieb der Tabellnezweite bis zum 12:9 dran. Dann erhielt die TSV zwei und der TuS eine 2-Minuten-Strafe. Der TuS Konnte die Überzahl nutzen und nahm Stefan Kuczka in Manndeckung. Die TSV hatte damit ein wenig Umstellungschwierigkeiten und beging einige technische Fehler. So konnte der TuS auf 13:13 ausgleichen. In der 56. Minute erhöhte Max Köhler (TuS) sogar auf 13:14. Nach dem 14:14 durch Stefan Quitschau wurde es hektisch in der Schlussphase. Der TuS vergab seinen letzten Angriff und die TSV spielte einen schnellen Konter. Dieser wurde durch Malte E. vom TuS regelwidrig gestoppt. Die Schiedsrichter entschieden lediglich auf Freiwurf. Dafür hätte es die Blaue Karte (neu eingeführt) einschließlich Strafwurf für die TSV geben müssen. Die Karte erfolgte jedoch erst nach Hinderung an der Ausführung des Freiwurfes zwei Sekunden vor Schluss. Einen Strafwurf für die TSV gab es nicht. Als Fazit bleibt: Man hätte das Spiel in der entscheidenden Phase gewinnen müssen. Am Ende bleibt eine Punkteteilung, über die noch nach Abfiff hinaus lange diskutiert wurde.

Es spielten: T. Lübke (Tor), J. Heuer, F. Steffen (4), S. Kuczka (5), D. Sieling (2), S. Quitschau (2/1), M. Reichel (1), T. Puhst und D. Bresizki.

Das nächste Spiel findet erst am 21. Oktober um 19:00 Uhr in Rosche statt.

   
© TSV Hitzacker e.V.