Trotz der zwei Niederlagen gegen den Tabellenersten HV Lüneburg III und die SG Südkreis II sind die TSV Handballer mit den Ergebnissen der Auswärtsspiele zufrieden.

HV Lüneburg III : TSV Hitzacker 39:22 (19:9)

Ohne Auswechselspieler trat die TSV auswärts beim bärenstarken Ersten an. Bis zur 20. Min. lief es super für die Hitzackeraner (11:8; 19. Min.). Hayo Harm verhinderte im TSV-Tor den einen oder anderen Konter und hielt 2 von 4 Siebenmetern. Danach setzte sich aber die Klasse des HV durch und der Abstand wurde Tor um Tor größer. 39 Tore sind zwar viel, aber lediglich Durchsnitt beim Tabellenersten. Mit 22 geworfenen Toren hat die TSV bisher die meisten Tore gegen die Hansestädter erzielt.

Es spielten: H. Harm (Tor), T. Göbel (4), S. Quitschau (10/2), T. Puhst (3), H. Mertins, D. Cooper-Leigh, S. Kuczka (5)

Zwei unerwartete Punkte gegen die HSG Rosche/Bankewitz und eine knappe Niederlage gegen den TSV Bardowick sind die Ergebnisse der beiden letzten Spiele der TSV.

TSV Hitzacker : HSG Rosche/Bankewitz  12:11 (8:7)

In der letzten Saison hatte die TSV noch mit 27 bzw. 17 Toren gegen die Handballer aus Rosche (4. der Saison 17/18) verloren. Daher ist der Sieg gegen den Vetreter aus dem Kreis Uelzen ein wenig überraschend. In einem von wenig Toren gezeichneten Spiel ging die TSV schnell mit 7:1 (17. Min.) in Führung. Der stark haltende Hayo Hoek brachte die Roscher Angreifer mit seinen Paraden schier zur Verzweiflung. Die Roscher fingen sich jedoch und die Konzentration der TSV'ler ließ ein wenig nach, sodass die HSG zur Pause auf 8:7 verkürzen konnte. In der zweiten Halbzeit ging die Torflaute weiter. Das erste der insgesamt 8 Toren fiel erst in der 36. Minute durch Frederik Steffen zum 9:7 für die TSV. Ab der 55. Minute wurde es noch mal knapp für die TSV, da zwei Spieler eine 2-Minutenstrafe absitzen mussten. Die HSG konnte in der 59. Minute nur noch den Anschlusstreffer zum 12:11 erzielen. Die restlichen Sekunden spielte die TSV zum viel umjubelten Sieg herunter.  

Es spielten: H. Hoek (Tor), V. Konstandinos, T. Göbel (3), J. Heuer, H. Mertins (3), F. Steffen (4), S. Kuczka (1), Lorenz (1).

Das die Sonntagsspiele den TSV Handballer nicht liegen, ist schon seit langen bekannt. Das man aber gegen die neu gegründete TSV Bienenbüttel II mit 13:34 (6:19) verliert, war doch schon merkwürdig. Mit lediglich 7 Spieler reiste die TSV nach Bienenbüttel und verpatzte den Start komplett (0:7; 11. Min.). Mit wenig Durchschlagskraft im Angriff lag die TSV Hitzacker bereits in der 20. Minute mit 3:13 zurück. Auch der gut haltende Hayo Hoeck, konnte die Fehler des Angriffes nicht ausgleichen. Immer wieder bestrafte die TSV Bienenbüttel die Fehlabgaben und Fehlwürfe mit Kontern. Bereits zur Pause war das Spiel "deutlich" gelaufen. Die zweite Halbzeit schloß sich der ersten ohne nennenswerte Unterschiede an. Wiedergutmachung kann die TSV am Samstag um 16.00 Uhr in Hitzacker (Bauernstrasse) leisten. Gegener ist der SC Lüchow.

Es spielten. H. Hoeck (Tor), H. Mertins (3), S. Kuczka (3), N. Frohn (1), T. Göbel (1), D. Cooper (5/4x7m) und L. Kempa. 

Die TSV-Handballer haben ihr Heimspiel gegen den SC Lüchow verloren. Am vergangenen Samstag verloren die TSV'ler mit 13:18 (5:8). Grundlage für die Niederlage war erneut eine verschlafene Anfangsphase und ein schwacher Angriff. Nach 25 Minuten stand es 1:7!!!.

Die Handballherren haben in den letzten zwei Wochen zwei Testspiele durchgeführt. In der vorletzten Woche war der TSV Bienenbüttel zu Gast in Hitzacker. In einem Spiel über 3 x 20 Minuten unterlag die TSV mit 18:24 (6:6, 10:14). In den ersten 20 Minuten bestimmte die TSV das Geschehen und führte mit 6:4, ehe einige Wechsel den Spielfluss störten. Nach der ersten Pause übernahm der TSV Bienenbüttel immer mehr die Initiative und konnte auch im Angriff mehr überzeugen. Die TSV-Handballer kamen im zweiten Drittel zu lediglich 4 Toren, da einige gute Torchancen sowie zwei Siebenmeter vergeben wurden. Im letzten Drittel lies bei beiden Mannschaften die Konzentration nach, sodass noch einige Tore auf beiden Seiten fielen. Im Gesamtergebnis konnte Trainer Mertins feststellen, dass die Mannschaft weniger spielerische und technische Fehler produzierte als im Laufe der Saison, jedoch noch Luft nach oben ist.

Es spielten L. Tomaschek (Tor), N. Frohn, S. Kuczka, H. Mertins, T. Göbel, L. Raßloff, F. Steffen, M. Reichel und D. Cooper.

   
© TSV Hitzacker e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok