Nach drei Niederlagen in Folge konnten die Handballer ihren Abwärtstrend stoppen und zwei Siege einfahren. Trotz der drei Niederlagen schauen unsere Herren positiv dem weiteren Saisonverlauf entgegen. Alle drei Niederlagen zeigten, dass man Fortschritte gemacht hat, obwohl der Erfolg gegen die TOP 3 der Liga ausblieb.

TuS Ebstorf II : TSV Hitzacker 29:18 (15:9)
Gegen den Tabellenersten, der mit einigen Spielern der ersten Mannschaft antrat, konnte die TSV bis zur 12. Minute mithalten (5:4). Danach setzte sich der TuS Tor um Tor ab. Zur Halbzeit führten die Handballer aus dem Kreis Uelzen bereits mit 15:9. Auch nach der Halbzeit konnte die TSV das Blatt nicht wenden. Ein verdienter Sieg des Spitzenreiters.
Es spielten: H. Hoek (Tor), N. Frohn (1), D. Cooper (1), H. Mertins (1), T. Göbel (5), T. Luce (4), S. Kuczka (4/2), F. Hagemann (2/1) und M. Reichel.

TSV Hitzacker : MTV Eyendorf III 26:36 (12:21)
Auch der MTV III konnte durch die U21 Regelung einige Spieler der 2. Herren einsetzen. Gegen die schnelle junge Truppe des MTV tat sich die TSV in der ersten Halbzeit schwer. Bis zur 14. Minute konnte die TSV gegenhalten (7:8). Nach dem 10:12 (21. Min.) setzte sich der MTV durch Tempo-Tore bis zur Halbzeit auf neun Tore ab. In Halbzeit Zwei konnte die TSV das Spiel ebenbürtig gestalten und immerhin 26 Tore gegen den Tabellendritten erzielen.
Es spielten: H. Hoek (Tor), N. Frohn (1), D. Cooper (2), H. Mertins (2), T. Göbel (3), T. Luce (9), S. Kuczka (5), F. Hagemann (3), M. Reichel und K. Valsamidis (1).

Sobald die TSV Handballer ihre Leistung abrufen können, fahren sie auch Punkte ein. Ganz das Gegenteil war am Sonntag Abend in Neetze der Fall. Gegen die bezwingbare Bleckede/Neetze gab es eine unnötige 24:25 (11:12) Niederlage. Trotz der 24 Tore zeigte sich der TSV Angriff diesmal nicht von seiner besten Seite. Viele Chancen wurden vergeben. Auch die defensive Abwehr ließ viel zu viele Angriffe der SG Bleckede/Neetze zu. Damit ist eigentlich schon das ganze Spiel erzählt.

Nach dem guten Saisonstart gab es zwei Niederlagen gegen die HSG Seevetal III und den TSV Nettelkamp. 

TSV Hitzacker : HSG Seevetal III 15:22 (10:11)

Nach starker Anfangsphase führte die TSV mit 4:3 (12 Min.) ehe sich der Gegner besser auf die TSV einstellen konnte. Durch Nachlässigkeit im Angriff geriet die TSV mit 7:10 in den Rückstand (22. Min.). J. Heuer, F. Hagemann und zweimal T. Luce verkürzten zur Pause jedoch auf 10:11. Viel vorgenommen hatte sich die TSV nach Wiederanpfiff und war vielleicht etwas übermotiviert. In der 37. Minute stand es 11:15 für die HSG. Die TSV spielte anschließend ihre Angriffe konzentrierter durch und verkürzte erneut auf 14:15 (41. Min.). In der Spielentscheidenden Phase war die TSV jedoch nicht clever genug und fing sich zwei Zeitstrafen ein. Es fiel jedoch kein Tor gegen die TSV. Leider konnten aber auch die Handballer aus Hitzacker ihren 7 Meter und einen Tempo nicht verwandeln. Nach dem 15:18 (57. Min.) setzte die TSV alles auf eine Karte und schloss ihre Angriffe schnell ab. Diese zeigte jedoch keine Wirkung, sodass es am Ende 15:22 für die HSG hieß.

Es spielten: H. Hoek, D. Sieling, T. Goebel (2), T. Luce (5), S. Kuczka (3), S. Quitschau (2/1), F. Hagemann (2), J. Heuer (1) und L. Tomaschek. 

So hat sich Trainer Holger Mertins den TSV Handball gewünscht. Nach einer schwachen ersten Halbzeit, in der die TSV überhaupt nicht in Spiel gegen den TSV Bienenbüttel II fand, zündeten die Handballer aus Hitzacker in Halbzeit Zwei den Turbo. In der Anpfangsphase des Spiels schloss die TSV ihre Angriffe zu schnell ab und geriet nach dem 5:6 (17 Min.) nach und nach in Rückstand. Lediglich zwei Tore bis zur Halbzeit waren das Ergebnis eines 7:12 Rückstandes.

Am Wochenende konnte man in der Fußballbundesliga vom Fluch der Weser hören. Diesen scheint es an der Elbe nicht zu geben. Aufgrund von Verletzungen und Urlaub konnte die TSV Hitzacker lediglich sieben Spieler aufweisen. Ganze Neun waren verletzt oder im Urlaub. Davon unbeeindruckt fuhren die glorreichen Sieben nach Gorleben. Und es wurde eine erfolgreiche Reise. Mit 30:18 (12:7) gewann die TSV gegen den TuS Schnackenburg und brachte den ersten Saisonsieg nach Hause.

   
© TSV Hitzacker e.V.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.