Florettfechtturnier der TSV Hitzacker
Klein, aber fein: Beim traditionellen Jugend- Florettfecht-Turnier der TSV Hitzacker zu Beginn eines jeden Jahres haben sich mehrere Nachwuchsfechter der TSV Hitzacker in der Sporthalle an der Bauernstraße Medaillen gesichert. Bei den Schülern, Jahrgänge 2004 bis 2006, traten in einem gemischten Mädchen- und Jungen-Feld ebenso sechs Fechter an wie bei den Schülern der Jahrgänge 2003 und 2002. Nach jeweils zwei Runden mit bis zu zehn Gefechten pro Teilnehmer freute sich die TSV Hitzacker über Silber für Leia Johst (Jahrgang 2005) und Julien Düpow (Jahrgang 2005). Bei der A-Jugend/Junioren wurde ebenfalls in einer Konkurrenz um die Medaillen gefochten. Im großen Feld der 13 Jungen und Mädchen gewannen Lorenz Bahner und Anna Schneeberg von der TSV jeweils Gold, und der ebenfalls gut aufgelegte Vereinsgefährte Lucas Theobald holte Silber. Bahner und Theobald freuten sich somit über eine gelungene Generalprobe für die Landesmeisterschaften an diesem Wochenende in Braunschweig. In den B-Jugendwettbewerben, eingeteilt
in zwei Gruppen bei den Jungen und in eine Gruppe bei den Mädchen, standen größtenteils Turnier-Neulinge der TSV Hitzacker auf der Planche. Sie zeigten gute Ansätze. Zu vorderen Platzierungen reichte es für die Fechter aus der Elbestadt dabei nicht. Die Veranstaltung in Hitz-acker fiel dieses Mal deutlich kleiner aus als in den Vorjahren. »Im letzten Jahr wurden Entscheidungen auf Landessport-ebene gefällt, die es erschweren, das traditionelle Januar-Turnier aufrecht zu erhalten. Es werden nun Bundesturniere bevorzugt, Qualifikationen auf Landes-ebene werden nicht mehr zugelassen. Die TSV Hitzacker hat daraufhin für dieses Turnier den Freundschafts-Modus gewählt, was aber dazu führte, dass nicht so viele Fechter wie erwünscht und wie gewohnt starten wollten», erklärte Sybille Boldt aus der Fechtabteilung der TSV Hitzacker. »Wir hatten aber ein gutes Turnier mit knapp 40 Fechtern in allen Altersstufen, die sich auf die beginnende Wettkampfzeit vorbereitet ha-ben», bilanzierte sie. 
   
© TSV Hitzacker e.V.