Ein Verein lebt von engagierten und treuen Mitgliedern. Dass sie davon viele in ihren Reihen hat, hat sich bei der Jahreshauptversammlung der Turn- und Sportvereinigung (TSV) Hitzacker gezeigt. Etliche Vereinsangehörige und fleißige Mitglieder sind am Mittwoch Abend im TSV-Sportheim ausgezeichnet worden. Zudem gab es Wiederwahlen, und auch die Übernahme des Sportplatzes am Hagener Weg sowie Beiträge waren Themen.

Wiederwahlen, höhere Beiträge, LSB-Ehrungen

Besonderes Engagement haben das Ehepaar Heinz und Barbarina Dallmann an den Tag gelegt. Barbarina Dallmann, die vom TSV-Vorsitzenden René Kern mit weiteren Turnerinnen bereits bei der Abteilungsversammlung geehrt worden ist, gehört der TSV seit 44 Jahren an und war 35 Jahre aktiv im Übungsbetrieb der Turnersparte sowie 28 Jahre lang auf Führungsebene tätig (EJZ berichtete).

Kreissportbund-Vorsitzender Hans-Jürgen Bosselmann zeichnete die "TSV-Turnmutter" mit der silbernen Ehrennadel des Landessportbundes (LSB) für ein erfolgreiches Lebenswerk aus. Ehemann Heinz Dallmann ist seit 1975 Mitglied in der TSV, war von 1978 bis 1993 Jugendwart der Fußballer und hat sich lange auch überregional mit seinem Wissen in Sportgerichten eingebracht. Seit 1987 bekleidete der engagierte Fußballer zudem das Amt des Sportwartes im TSV. "Außerdem ist Heinz ein gewissenhafter Archivar und Listenführer, der alles akribisch aufschreibt. Darauf konnte man sich immer verlassen", lobte Bosselmann den TSV-Multi-Funktionär. Dafür erhielt Dallmann mit der goldenen LSB-Ehrennadel die höchste Auszeichnung des organisierten niedersächsischen Sports in Würdigung seines sportlichen Lebenswerkes, betonte Bosselmann.

Auch jüngere Mitglieder wurden ausgezeichnet für vieljährige Vereinstreue oder besonderes Engagement wie die 15-jährige Leichtathletin Wilrun Herrmann und wie Fechter Lorenz Bahner. Beide erhielten die bronzene Ehrennadel der TSV. Die silberne Ehrennadel für besondere Leistungen in der Sparte Turnen erhielten Doris Kopp, Karin Klauke und Silke Meyer-Brehm. Aus der Fußballsparte zeichnete der TSV Dirk Schuster und Jan Wieczorek für jeweils 30-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel aus. Die silberne Vereinsnadel in Anerkennung besonderer Leistungen ging auch an Leichtathlet Stefan Schuster.

Zügig wurde der Tagesordnungspunkt Wahlen abgehandelt. Der Vorsitzende Rene Kern und die Schrift- und Pressewartin Andrea Braunschweig wurden von den knapp 60 Anwesenden wiedergewählt. Heinz Dallmann gab dagegen sein Amt als Sportwart ab. Das bekleidet nun nach ebenfalls einstimmigem Votum Silke Bauer. Kassenwart Klaus Riecke trug einen positiven Jahresabschluss vor: mit einem kleinen Aber, denn die Sportanlage am Hagener Weg erfordere eine finanzielle Beteiligung des Vereines. Insgesamt standen 2014 den Einnahmen in Höhe von 57598 Euro Ausgaben von 55024 Euro gegenüber. Damit schloss die Kasse mit einem Plus von 2574 Euro ab. "Für die Anlage Hagener Weg müssen wir einen Betrag von 8000 Euro aus den Rücklagen entnehmen, denn die TSV ist künftig für die Betriebsführung des Gebäudes zuständig", informierte Riecke. Der Verein müsse dafür Personal einstellen, um das Gebäude zu bewirtschaften. Dazu kommen Unterhaltungskosten. "Die Stadt Hitzacker bleibt weiterhin Eigentümerin der Anlage, aber die TSV übt Hausrecht aus und unterstützt die Stadt regelmäßig bei der Laubbeseitigung. Die Stadt stellt der TSV den Platz in einem angemessenen Qualitätsstandard zur Verfügung und übernimmt weiterhin die Rasenpflege. Außerdem ist die Stadt für den Außenteil der Gebäude zuständig", erklärte der zweite Vorsitzende Markus Demmer, wie es mit dem großen Sportplatz am Hagener Weg weitergeht. Zudem seien die Anlage und der Platz auch für alle anderen Sparten zugänglich. Dieser Vertrag gelte vorerst bis Ende 2017. Die Versammlung stimmte über diesen Vertrag mit drei Gegenstimmen und vier Enthaltungen ab.

Aufgrund dieser Regelung sowie der Erhöhung der Beiträge an den Kreissportbund und den Landessportbund hatte der Vorstand vorgeschlagen, für das kommende Jahr den Beitrag zu erhöhen. "Dabei steigt der Beitrag ab 2016 für Kinder und Jugendliche von 3,50 Euro auf vier Euro, für Erwachsene von fünf Euro auf 6,50 Euro und für Familien von 11,50 Euro auf 14 Euro", erläuterte Kern. Die Beitragserhöhung wurde von der Versammlung mit zwei Gegenstimmen und vier Enthaltungen beschlossen.

Die TSV Hitzacker hat aktuell 941 Mitglieder, verzeichnete im vergangenen Jahr 17 Austritte. "Das ist der ganz normale Trend", erklärte auch Bosselmann. Auch die Vereinssatzung sei redaktionell etwas zu verändern, erläuterte Kern. "Einige Formulierungen müssen der Zeit angepasst werden." Auch in diesem Punkt erfolgte eine einstimmige Abstimmung.

Der wiedergewählte Vorsitzender Rene Kern (von links) gratulierte der neuen Sportwartin Silke Bauer, sowie den Geehrten Wilrun Herrmann und Heinz und Babarina Dallmann für besondere Leistungen.

 

 

   
© TSV Hitzacker e.V.