U16-B-Junioren-Fußballer der TSV Hitzacker beim Hallenmasters des TV Meckelfeld dabei
Auf Licht folgte Schatten: Die TSV Hitzacker hat beim McDonalds-Hallenmasters des TV Meckelfeld für U16- B-Junioren-Fußballer zwei unterschiedliche Vorstellungen geboten. Nach dem souveränen Sieg am ersten Tag in der Qualifikationsrunde präsentierte sich der Landesligist aus Hitzacker am zweiten Tag desolat und belegte in der Hauptrunde des gut besetzten Hallenturniers nur den letzten Platz in seiner Gruppe.
»In der Quali-Runde war das eine sehr gute spielerische und taktische Leistung, und wir standen in der Defensive gut. Der Teamgeist und der Einsatzwille aller Spieler waren vorbildlich. In der Hauptrunde hat sich das Team dann von seiner anderen Seite gezeigt», fasste Torsten Dallmann aus dem TSV-Trainergespann zusammen.
Beim Vorrundenturnier musste die TSV Hitzacker lediglich eine Niederlage hinnehmen und stand nach insgesamt vier Erfolgen als verdienter Gewinner fest. Im ersten Gruppenspiel gegen das zweite Team des gastgebenden Landesligisten TV Meckelfeld ließ die TSV keine echte Torchance zu und münzte ihre Überlegenheit durch Treffer von Johann Otto Eisenberg und Jan-Philipp Jahnke zum 2:0-Sieg um. Im zweiten Match gegen den Buxtehuder SV aus der Bezirksliga Hamburg begannen die Elbestädter zu verhalten und kassierten in der fünften Minute das letztlich entscheidende 0:1. Zwar drehte die TSV danach auf, ließ aber mehrere Chancen aus, um die Partie zu kippen. Schwung- und druckvoll agierte das hiesige Team dafür im dritten und letzten Gruppenspiel gegen den Kreisligisten TV Welle, den es verdient durch die Tore von Tristan Starke mit 2:0 bezwang.
Im Halbfinale gegen den JFV Unterweser aus der Bezirksliga Lüneburg knüpfte die TSV Hitz-acker zunächst nahtlos an die vorausgegange Vorstellung an. Eisenberg und Jahnke legten das 2:0 vor. Danach ließ die TSV etwas nach, musste drei Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer hinnehmen, rettete aber den Sieg über die Zeit. Im Endspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen Landesliga-Rivalen JSG Suderburg/Holdenstedt geriet die TSV Hitzacker mit 0:1 in Rückstand. Doch die Elbestädter kämpften, steigerten sich und schafften durch Tristan Starke den verdienten Ausgleich. Zu mehr reichte es trotz zweier Chancen für die TSV in der regulären Spielzeit nicht. In der Verlängerung schoss dann Jan-Philipp Jahnke sein Team mit dem 2:1 zum Turniersieg.
Tags darauf präsentierte die TSV Hitzacker, die sich wie der Finalgegner für die Hauptrunde qualifiziert hatte, sein anderes Gesicht. »Es stimmte gar nichts. In keinem Spiel hat das Team an die Leistung des Vortages angeschlossen», kommentierte Dallmann die drei Niederlagen und ein Remis. Das 0:0 sicherte sich die TSV dank ihres guten Torhüters Niklas Dallmann zum Auf-takt gegen den klar überlegenen Landesligisten Eintracht Braunschweig. Beim 0:3 gegen den TV Meckelfeld I war die TSV chancenlos, dann blieb sie auch gegen den Kreisligisten VfL Maschen blass und verlor nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Eisenberg mit 1:2. Bei einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen den Hamburger Verbandsligisten Eimsbütteler TV hätte die TSV Hitz-acker noch das Viertelfinale erreichen können. Das 0:1 egali- sierte zwar Tristan Starke, doch nach einem Doppelschlag geriet die TSV mit 1:3 in Rückstand. Und auf das 2:3 von Starke antwortete der Gegner mit dem Treffer zum 4:2-Endstand.
   
© TSV Hitzacker e.V.